Die erste Schule im Dorf

                                                                      

 Die "Alte Schule" Dohnaer Straße 16 in Strehlen, erbaut 1828 - 29 nach einen Entwurf des renommierten Architekten Thormeyer (rechtes Bild). Der Bau machte sich erforderlich, da Strehlen bereits ca. 300 Einwohner zählte und kein eigenes Schulhaus vorhanden war. Bis dato wurden die Kinder in dem Spitzenhaus dem späteren Armenhaus Dohnaer Strasse 2 unterrichtet und somit davon ca. 220 Kinder. Somit war es erforderlich eine Schule als selbstständige Einrichtung zu bauen. Die Schule besaß zwei Klassenzimmer, jeweils eins in der entsprechenden Etage. Im Dachtürmchen befindet sich heute noch die Glocke welche täglich zu  Schulbeginn läutete. 1858 machte es sich erforderlich durch einen Anbau das Gebäude zu erweitern. Die Einwohnerzahl von Strehlen stieg aber in den Jahren 1840 bis 1876 von 310 auf 933 an. Somit wurde 1884 das  Schulgebäude den räumlichen Anforderungen nicht mehr gerecht. und das Gebäuden wurde der Gemeinde  Strehlen zum Kauf angeboten. So wurde es erst als Standesamt,  Gemeindeamt und später sogar als Wohngebäude genutzt wurde. 1874 wurde mit dem Bau eines neuen Schulgebäudes Mockritzer Strasse 19 begonnen, welche dann am 19. August 1884  eingeweiht wurde. Zum Baubeginn am 10. November 1883 wurde die noch heute auf dem Hof befindliche "Luthereiche" welche an den 400. Geburtstag des Reformators erinnern soll gepflanzt. Zu DDR Zeiten diente dieses Gebäude allen möglichen Einrichtungen vom Jugendklubhaus bis zum Kindergarten. Auch ich hatte einmal das Vergnügen im Jahre 1960 eine Faschingfeier in diesem Gebäude zu erleben. In den Zwischenzeiten stand es aber des Öfteren leer und war dem Verfall preisgegeben. Heute ist diese Gebäude wieder in seinem alten Glanz hergerichtet und steht heute unter Denkmalschutz.